Integral Studium im Bereich Gartengestaltung

Der Student soll in die Lage versetzt werden, die von der jeweiligen Grünfläche ausgehenden Gestaltungsprobleme zu lösen. Die verschiedenen Probleme, die in verschiedenen Räumen auftreten, zu visualisieren und zu wissen, wie sie zu lösen sind, indem eine Designmethode entwickelt wird, die auf der Analyse des Geländes, der Formen und der funktionalen Bedürfnisse basiert, unter Verwendung der vorhandenen Pflanzen in der Region. Dazu ist es notwendig, sich die Beherrschung von Darstellungstechniken anzueignen, um grafische Notizen machen zu können, ein Gartenprojekt zu planen und zu entwickeln und auf dem Papier ausdrücken zu können, wie der Garten nach seiner Fertigstellung aussehen wird.

VORAUSSETZUNGEN
Zugang und grundlegende Nutzung von Internet, E-Mail-Konto, Digitalkamera und grundlegende Computerkenntnisse (Herunterladen, Öffnen und Senden von Dokumenten, Schreiben in einem Textverarbeitungsprogramm und Einfügen von Bildern).

SYLLABUS
Modul I
Gestaltung: Gartentypen und Verwendung von Pflanzen entsprechend ihrer Eigenschaften. Sowohl das entfernen von Unkraut wie Löwenzahn, Disteln und Moos. Hierzu finden die Studenten auf der Seite www.unkrautstechertest.com eine Übersicht von verschiedenen Unkrautstechern. Einführung in die Gestaltung von Parks und Gärten (kurzer historischer Rückblick). Arten von Gärten (permanenter Garten, flüchtiger Garten). Verwendungen von Pflanzen und Unkräutern nach ihren Eigenschaften.
Darstellung: Technisches Zeichnen in zwei Dimensionen: Anlagen und Ansichten.

Modul II
Ausführung: geschlossene und nicht geschlossene Räume. Elemente, die Räume bestimmen. Wie man einen Raum schließt. Verwendung von verschiedenen Elementen zur Bestimmung eines Raumes. Merkmale jedes dieser Elemente.
Darstellung: Technisches Zeichnen in zwei Dimensionen (Grundriss und Ansicht), um auf Papier messen zu können. Grafiken: verschiedene Arten von Zeichnungen zur Kennzeichnung jeder Etage oder jedes Materials.

Modul III
Design: Hintergrund und Figur. Fokus der Aufmerksamkeit. Farbe. Was ist Hintergrund und was ist Figur. So erreichen Sie einen Fokus der Aufmerksamkeit. Farbe. Anwendung dieser Konzepte bei der Realisierung eines Gartens. Harmonien und Kontraste mit Pflanzen.
Darstellung: Technisches Zeichnen in zwei Dimensionen mit Tiefe und Volumetrie.

Modul IV
Entwurf: Entwurfsmethodik. Analyse des Geländes. Physikalische Untersuchung von: Land, Winden, Klima, Orientierung, Dimensionen, etc.
Darstellung: Technisches Zeichnen in drei Dimensionen: Zentralperspektive, um auf dem Papier zu sehen, wie die Realität aussieht.

Modul V
Entwurf: Entwurfsmethodik. Braucht einen Plan. Ausführung eines Gartenbedarfsplans entsprechend den Eigenschaften des Kunden. Analyse der verschiedenen Funktionen, die im Garten ausgeführt werden können. Festlegung von Zonen für die verschiedenen Funktionen.
Darstellung: Technisches Zeichnen in drei Dimensionen: Zentralperspektive. Grafiken

Modul VI
Entwurf: Entwurfsmethodik. Planung von Zonen. Interpretation der Bedürfnisse des Kunden und der Designabsicht. Ansatz von alternativen Lösungen: Vor- und Nachteile jeder Lösung.
Darstellung: Technisches Zeichnen in drei Dimensionen: gewollte Perspektiven.

Modul VII
Entwurf: Entwurfsmethodik. Projekt. Auflösung des Endprojekts.
Darstellung: Technisches Zeichnen in drei Dimensionen: Perspektivischer Schnitt. Dieses letzte Modul zielt darauf ab, alle während des Kurses erworbenen Konzepte anzuwenden. Der Zusammenhang zwischen Design und Darstellung wird überprüft.

Quelle: https://www.integral.edu.ar/formacion/diseno-de-parques-y-jardines-distancia/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.